Die Welt schreit

Der nachfolgende Text stammt von D.K. Brainard und wurde auf Facebook veröffentlicht. Ich habe ihn übersetzt, weil ich ihn mehr als passend für die aktuelle Energie finde.

Es geht da draußen gerade richtig rund. Die Welt schreit. Ich meine die Menschen als Kollektiv. Wir werden zu Veränderungen aufgefordert, und das in einem Tempo das weit außerhalb unserer Komfortzone liegt.

Diejenigen unter uns, die besonders feinfühlig sind, spüren die kollektive Angst (Grauen? Panik?) im eigenen Körper. Vielleicht haben sie beobachtet, dass Sie zwischen Angst, Furcht, Ermüdung und Verzweiflung auf der einen Seite und einem ekstatischen Optimismus, Hingabe für das eigen höchste Potenzial und dem Gefühl, endlich „da“ zu sein auf der anderen Seite schwanken.

Und dann fühlen wir uns geschockt und am Boden zerstört, wenn wir wieder tief in den alten Mustern versinken.

Riesige Wellen.

So beklemmend und übergriffig es sich auch anfühlt, diesen kollektiven Aufruhr in uns zu spüren – erinnern Sie sich daran, dass jede Krise immer auch eine Chance ist.

Wie könnte man die Wintersonnenwende und das Ende dieses so unglaublich transformativen Jahres passender feiern, als wieder einmal auf der größten psycho-energetischen Welle auf dieser Seite der Milchstraße zu surfen?

Jedes Mal, wenn Sie von einer Monsterwelle überrannt werden und sich fragen, ob sie es jemals wieder lebendig an die Oberfläche schaffen, gewinnen Sie mehr Klarheit über die alten emotionalen Wunden, von denen Sie sich nicht länger kontrollieren lassen können.

Und jedes Mal wenn Sie feststellen, dass Sie vor der Welle reiten und sich so ekstatisch lebendig fühlen, weil Sie ihre alten Grenzen überwunden haben, dann bekräftigen Sie die energetische Realität, die Ihre Seele vom Tag Ihrer Geburt an für Sie vorgesehen hatte.

Nehmen Sie Ihre Freude in Anspruch! Machen Sie etwas, was Ihnen Spaß macht! Fangen Sie einfach damit an. Nehmen Sie sich fünf oder zehn Minuten Zeit dafür – danach können Sie wieder damit aufhören. Wenn Sie nicht bemerken, dass die Angst sich zurückgezogen hat, die Schwere in Ihrer Seele angefangen hat sich zu erleichtern, dass ein Strom der Energie mitten durch den Ort fließt, wo die Erschöpfung gewesen war.

– ein Brief an mich selbst

Ermahnungen für die Meisterschaft

Vor einigen Wochen war Lee Carroll in München, und ich bin wieder mal hingefahren. Das Channeling, das er live auf der Bühne gegeben hat, hat mich inspiriert, ein „Zu guter Letzt …“ im Essenzenladen Newsletter und Blog zu schreiben. Die Dinge, die im Channeling gesagt wurden (hier ist der Link zum Audio-Mitschnitt: „Admonitions of Mastery“, englisch mit deutscher Übersetzung), erscheinen mir so wichtig und so auf den Punkt gebracht, dass ich sie auch in meinem privaten Blog nocheinmal wiedergeben möchte …

In einer Zeit, in der viele Menschen (wieder-) erkennen, dass es neben dem Materiellen, neben der 3D Realität noch etwas anderes gibt, so etwas wie eine energetische Ebene, wie Schwingung und Information, kommt es unweigerlich zu einer Menge Verwirrung. Uns erzählt jemand, wie toll sein energetisches Produkt ist, oder wie weit er auf seinem Weg schon gekommen ist und was er uns lehren kann – und wir haben kein Messgerät, mit dem wir prüfen können, ob er die Wahrheit spricht. Viele gibt es, die wertvolle Informationen und Dinge anzubieten haben, die uns auf unserem eigenen Weg helfen können, aber es gibt auch diejenigen, die versuchen, die Nicht-Absolutheit der energetischen Ebene mit falschen Versprechungen zu ihrem Vorteil auszunutzen.

Wenn ich gerade gesagt habe, dass es kein “Messgerät” für energetische Dinge gibt, dann ist das nur die halbe Wahrheit, denn es stimmt zwar, dass es kein “Gerät” gibt, das uns hier weiterhilft, “messen” können wir solche Dinge dennoch, und zwar mit unserer Intuition, mit unserem Bauchgefühl und mit unserem gesunden Menschenverstand.

Vor einigen Wochen habe ich eine schöne Zusammenfassung über dieses Thema gehört – sie nennt sich die “Ermahnungen für die Meisterschaft”. Für mich stellt sie einen Leitfaden dar, der viele Dinge, die ich schon vorher gewusst habe, kurz und prägnant darstellt, eine Art “Anleitung” für unser inneres Messgerät. Nachfolgend gebe ich die “Ermahnungen für die Meisterschaft” in meinen eigenen Worten wieder.

1. Haltet euch fern von denen, die stolz auf ihre Meisterschaft sind

Jene, die mit viel Trara und Tamtam ihre eigene Meisterschaft an die große Glocke hängen sind oft heftig im Spiel mit dem eigenen Ego gefangen. Wenn wir die eigene “spirituelle Logik”, unseren energetischen gesunden Menschenverstand benutzen, erkennen wir schnell, dass sich das in sich widerspricht. Diejenigen Menschen, die weit auf ihrem Weg der Entwicklung gekommen sind, neigen eher dazu still zu sein. Der Meister weiß, dass er selbst immer noch dazulernt.

2. Die Lehre der Meisterschaft besteht nicht darin zu leiden

Hütet Euch vor jenen, die Euch sagen, dass ihr Leiden müsst, um zu wachsen. Leiden ist eine menschliche Eigenschaft, keine Göttliche. Würdet Ihr Euren Kindern nach der Geburt ein Leben voller Leiden auferlegen? Nein – das würde niemand tun. Würde also der Schöpfer in uns von uns verlangen zu leiden? Das ergibt keinen spirituellen Sinn – es ist eine Prämisse, die von Menschen erschaffen wurde, nicht von Gott. Kein Meister, der je auf der Erde war, hat verkündet, dass ihr ein Leben lang leiden und voller Sorgen sein sollt – im Gegenteil.

3. Hütet Euch vor Lichtarbeitern, die miteinander konkurrieren

Es gibt keine Konkurrenz bei oder mit Gott! Wenn ein wahrer Lichtarbeiter den göttlichen Anteil in einem anderen erkennt, dann freut er sich! Konkurrenz ist Ego. Sie ist ein von Menschen gemachtes Konzept, eine Gewohnheit. Die Meister haben niemals gewetteifert.

4. Hütet Euch vor denjenigen, die Geld von Euch verlangen, um Euch Geheimnisse zu offenbaren

Geheimnisse sind kostenlos! Kein Mensch kann sie für sich beanspruchen, denn die Geheimnisse der Meisterschaft wohnen nicht in Menschen. Sie sind in einem wunderbaren Teppich vor Euch ausgebreitet und warten nur bereit, dass Du sie aufhebst. Es ist hilfreich, dabei Lehrer zu haben und es ist auch angemessen, die Lehrer für ihren Unterricht zu bezahlen, aber die Geheimniskrämerei von Mysterienschulen oder selbsternannten Geheimnisbewahrern gehört der Vergangenheit an.

5. Hütet Euch vor denjenigen, die Euch lehren, dass sie den einzigen Weg zur Meisterschaft kennen

Es gibt nicht nur den einen Weg. Es gibt genauso viele Wege zur Meisterschaft wie es Menschen auf der Erde gibt. Und es gibt keinen falschen Weg, Gott zu lieben. Deshalb kann es auch keine Liste geben, die man abarbeiten kann oder muss, um zu Gott zu finden. Und die Stufen, die man auf seinem Weg durchläuft sind ebenfalls so individuell, dass man sie nicht verallgemeinern kann.

6. Hütet Euch vor allen, die Euch Angst machen oder Furcht lehren.

Furcht ist eine dunkle Energie, die Euch des spirituellen Unterscheidungsvermögens und der spirituellen Logik beraubt. Furcht absorbiert das Licht und es ist schwer, von ihr wegzukommen. Aber das Licht wird immer über die Dunkelheit siegen, solange Ihr Euch ihr nicht freiwillig ergebt. Wenn Ihr das doch tut, dann habt Ihr Eure Macht aus der Hand gegeben. Es fällt denjenigen, die mit Hilfe von Furcht lehren, leicht, Anhänger zu sammeln, denn Angst hat etwas Anziehendes, vor allem für Menschen, die am Anfang ihres Weges stehen. Gott wird jedoch niemals mit Angst besetzte Botschaften senden. Jeder Engel (was auch immer für Euch ein Engel ist), der jemals auf die Erde kam – so steht es in allen heiligen Schriften – hatte zuallererst eine Botschaft: Fürchtet Euch nicht!

7. Spiritualität braucht keine Strukturen mehr

In der alten Energie wurde, speziell in spirituellen Belangen, Strukturen und Systeme benötigt. Die großen und kleineren Religionen sind solche System und sie hatten lange Zeit ihre Daseinsberechtigung. Das beginnt sich jedoch nun zu verändern – die Strukturen beginnen, sich aufzulösen, weil sie nicht länger gebraucht werden. Überall auf der Welt gehen mehr und mehr Menschen ihren individuellen Weg der Entwicklung und überall auf der Welt stehen dieselben Grundwerte im Mittelpunkt. Diese Menschen sind nicht  Bestandteil einer gemeinsamen Kirche oder folgen einer gemeinsamen Lehre – die meisten kennen sich nicht einmal. Weil es nicht “den einen” Weg des Wachstums gibt, kann es auch keine Organisation geben, die uns auf diesem Weg führen kann – wir müssen unseren eigenen Weg finden und beschreiten.

Viel von dem oben geschriebenen wird Ihnen offensichtlich oder sogar trivial erscheinen. Das ist es ja eigentlich auch. Und dennoch ist es wichtig, dass wir uns daran erinnern und unseren spirituellen Menschenverstand nutzen, um für uns selbst zu unterscheiden, was uns unterstützt und was nicht. Für mich persönlich ist der sechste Punkt der wichtigste – jede Lehre oder Information, die Angst erzeugt oder einsetzt, um ein Ziel zu erreichen, kann nur falsch und fern der Wahrheit sein. Mit welchem Punkt sind Sie am meisten in Resonanz?

Ich wünsche Ihnen einen ruhigen und angenehmen Oktober, der hoffentlich noch einige schöne und sonnige Tage bringen wird.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Ordentlich durchgeschüttelt

Momentan ist anscheinend wieder eine Zeit, in der wir alle ordentlich durchgeschüttelt werden. Mein eigener Eindruck, der auch von anderer Seite bestätigt wurde ist, dass gerade mal wieder ein vollständiger Umbau auf energetischer Ebene vonstatten geht. Mal wieder …

Ich habe schon von vielen gehört, dass es verstärkt vorkommt, dass sie phasenweise wie gelähmt sind und an produktives Arbeiten nicht zu denken ist. Maximal gehen noch Kreuzworträtsel oder leichte Krimis. Für alle, die damit kämpfen, wenn sie mal nicht „produktiv“ sind, hier eine passende (gechannelte) Information von Eileen Caddy via Findhorn Essences vom 22. August 2014.

Wisst einfach, dass während der Zeit, in der die Stille ausstrahlt, eine großartige Arbeit getan wird.
Die Zeit, die ihr jeden Tag gemeinsam in Stille verbringt strahlt auf alle Menschen und Situationen auf dieser Welt aus und hilft. immens. Jeder nur denkbare positive und liebvolle Gedanke fällt auf fruchtbaren Boden und wird aufgehen und gedeihen. Glaubt also keine Sekunde, dass Ihr Eure Zeit vergeudet, wenn ihr in Stille Liebe aussendet; wisst einfach, dass eine großartige Arbeit getan wird und Ihr mit Euren Taten dabei helft, eine Seele oder eine Situation zu erhellen. Wenn Ihr das wirklich akzeptieren könnt und versteht, was dabei vor sich geht, dann werdet Ihr immer mehr Zeit in Stille verbringen wollen, in gemeinsamer Meditation.

Der englische Originaltext lautet:

Simply Know That A Tremendous Work Is Being Done By Time Spent Radiating Out The Silence.
These times spent in silent communion together each day, radiating out to individuals and world situations, do help tremendously. Every positive loving thought falls on fertile ground and in time will germinate and grow and flourish. So never feel for a moment you are wasting time when you spend time radiating out in the silence; simply know that a tremendous work is being done and that you are helping to lift a soul or a situation into the light by your action. When you can really accept this and understand what is going on, you will want to spend more and more time in the silence, in united prayer.

Mein Kind …

… ich werde niemals etwas für Dich tun, von dem ich weiß, dass Du es auch selbst tun kannst. Ich werde Dich niemals einer Gelegenheit berauben, Dir selbst Deine Fähigkeiten und Talente zu zeigen. Ich werde Dich immer als der fähige, effektive, mächtige Schöpfer sehen, der zu sein Du hierher gekommen bist. Und ich stehe im Hintergrund als Dein begisterter Fan und feuere DIch an. Aber ich werde nicht das für Dich tun, was Du vorhast selbst zu tun. Bitte mich um alles, was Du benötigst – ich bin immer da, um Dich zu loben oder Dir zu helfen. Ich bin hier, um Dich zum Wachstum zu ermutigen, nicht um meine eigenen Erfahrungen durch Dich zu rechtfertigen.

Child of mine, I will never do for you that which I know you can do for yourself. I will never rob you of an opportunity to show yourself your ability and talent. I will see you at all times as the capable, effective, powerful creator that you’ve come forth to be. And I will stand back as your most avid cheerleading section. But I will not do for you that which you have intended to do for yourself. Anything you need from me, ask. I’m always here to compliment or assist. I am here to encourage your growth, not to justify my experience through you.

Abraham
http://www.abraham-hicks.com

Dies ist DIE Stunde

Gerade erreicht mich eine Nachricht über eine interessante Veröffentlichung von Dieter Broers (Teil 1 / Teil 2), die damit zu tun hat, dass die Veränderungen, die momentan auf allen Ebenen geschehen, nicht nur in uns sind, sondern sich auch im Universum spiegeln … oder wahrscheinlich ist es anders herum, dass die Veränderungen im Universum uns die Gelegenheit für tiefgründige Veränderungen geben … oder das Konzept von Ursache und Wirkung ist hier grundsätzlich vollkommen deplatziert … ich weiß es nicht.

Berührt hat mich auf jeden Fall die Botschaft der Hopi Ältesten, denn das Bild, das sie verwenden, habe ich selbst vor einigen Monaten in meinem „Zu guter Letzt“ benutzt. Die Botschaft lautet:

„Man hat euch gesagt, es wäre fünf vor zwölf. Nun geht zurück und sagt den Menschen, dass dies die Stunde ist! Es gibt einiges zu überdenken: Wo lebst du? Was tust du? Welcher Art sind deine Beziehungen? Bist du in der richtigen Beziehung? Wo ist dein Wasser? Kenne deinen Garten! Es ist Zeit, deine Wahrheit auszusprechen. Erschaffe deine Gemeinschaft. Sei gut zu dir selbst. Und suche nicht im Außen nach einem Führer. Dies könnte eine gute Zeit werden! Es gibt einen Fluss, der sehr schnell fließt. Er ist so groß und schnell, dass es Menschen gibt, die Angst davor haben. Sie werden sich am Ufer festhalten. Sie werden das Gefühl haben, zerrissen zu werden und sehr leiden. Du sollst wissen, dass der Fluss sein Ziel hat. Die Ältesten sagen, dass wir das Ufer loslassen müssen, uns abstoßen und in die Mitte des Flusses schwimmen, unsere Augen offen halten und unsere Köpfe über Wasser. Dann schau, wer bei dir ist und mit dir feiert. In dieser Zeit jetzt dürfen wir nichts persönlich nehmen, am Allerwenigsten uns selbst. Denn sobald wir das tun, stoppt unser spirituelles Wachstum. Die Zeit des einsamen Wolfs ist vorüber. Versammelt euch! Verbannt das Wort Kampf aus eurer Geisteshaltung und aus eurem Vokabular. Alles was wir jetzt tun, muss auf heilige Art und Weise getan und zelebriert werden. Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben.“

Die Ältesten, Oraibi, Arizona Hopi Nation

(Quelle: http://briankellysblog.blogspot.de/2014/02/hopi-elders-statement-this-is-hour.html, Quelle der Übersetzung: http://wirsindeins.org/2014/02/19/statement-der-hopi-altesten-dies-ist-die-stunde/)

Hellseher, Wahrsager, Kartenleger

Nachdem ich die Überschrift eines Artikels im Main-Echo zum ungebrochenen Trend zur Esoterik in Deutschland gelesen habe (berichtet wurde über eine moderne „Hexe“ und Kartenlegerin), bin ich nicht umhingekommen, mir einige Gedanken über dieses Thema zu machen und sie niederzuschreiben.

Vorab: Ich bin der Überzeugung und weiß aus eigener Erfahrung, dass es so etwas wie „übersinnliche Fähigkeiten“ gibt, und dass auch Kartenlegen durchaus das Potenzial hat, zu Erkenntnissen und Informationen zu führen. Ich weiß auch, dass es in diesem Bereich Betrüger, etc. gibt – die will ich hier aber von vorneherein ausblenden.

Was hat es also mit der Hellseherei auf sich? Zuallererst möchte ich feststellen, dass es Teil meines Weltbildes ist, dass jeder Mensch zusätzlich zu seinen fünf Sinnen weitere, also  „übersinnliche“, Wege der Wahrnehmung hat, die Intuition ist zum Beispiel so einer. Derartige Fähigkeiten sind also nicht einzelnen, „besonderen“ Menschen vorbehalten, es handelt sich vielmehr um ein Talent wie Musikalität oder handwerkliches Geschick, etc. – dem einen fällt es leicht, dem anderen nicht. Dennoch kann jeder Mensch seine übersinnlichen Antennen schulen und trainieren, und sie dafür nutzen, sein Leben eleganter und leichter zu leben.

Manchmal gibt es Situationen, in denen es hilfreich ist, auf die Fähigkeiten eines anderen zurückzugreifen, der ein gewisses Thema, z.B. das Hellsehen, viel besser beherrscht als man selbst. Auch hier bemühe ich wieder den Vergleich zu den anderen Talenten: Wenn der Tank meines Autos leer ist, dann kann ich mir selbst helfen. Wenn es aber kaputt ist, versuche ich es normalerweise nicht selbst zu reparieren, sondern suche jemanden auf, der sich damit auskennt, also einen KFZ-Mechaniker. In diesem Licht betrachtet sind Medien, Hellseher und Kartenleger nur Dienstleister, wie alle anderen auch.

Ein wesentlicher Punkt für mich ist, dass ich vollständig davon überzeugt bin, dass wir unser Leben selbst gestalten. Im Umkehrschluss heißt das, dass niemand (niemand!) in der Lage ist, die Zukunft exakt vorauszusagen, denn ich kann mich in jedem Moment umentscheiden. Dennoch gibt es Potenziale für eine mögliche Zukunft, und manche von den Potenzialen sind kraftvoller (oder „wahrscheinlicher“) als andere. Wenn mir ein Hellseher oder Kartenleger etwas über meine Zukunft sagt, dann beziehen sich die Aussagen immer nur auf Potenziale, und die haben jederzeit die Möglichkeit, eben auch nicht einzutreffen. Zumindest für mich macht das den Umgang mit übersinnlichen Informationen sehr viel entspannter 🙂

Das Wichtigste bei alledem ist jedoch, wie man mit den Informationen, die man in Bezug auf zukünftige Potenziale erhält, umgeht. Auch dieses Thema lässt sich, wie so vieles im Leben, wieder auf den Begriff „Eigenverantwortung“ zurückführen. Wenn ich die Informationen nutze, um eigenverantwortlich mündige Entscheidungen für mein Leben zu treffen, dann ist die Nutzung übersinnlicher Quellen eine echte Bereicherung. Wenn ich jedoch die Verantwortung abgebe, dann schade ich mir selbst.

Ein Beispiel: Ich trage mich mit dem Gedanken, mich selbständig zu machen und habe auch schon einen Plan, wie das funktionieren soll. Weil ich mir unsicher bin, ziehe ich ein Medium zu Rate, welches mir sagt, dass das Projekt unter keinem guten Stern steht. An dieser Stelle habe ich zwei Möglichkeiten: Entweder, ich verwerfe meinem Plan, ziehe mich in mein Schneckenhaus zurück und werde depressiv, weil ich glaube, dass die Wahrsagerin gesagt hat, dass mein Plan zum Scheitern verurteilt ist. Oder ich übernehme die Verantwortung für mein Leben, meinen Plan und das, was ich in der Sitzung erfahren habe. Wenn ich das tue, dann lasse ich die gewonnenen Informationen in meine Betrachtungen einfließen, überprüfe meine eigene Intuition und verändere ggf. meinen Plan entsprechend. Nur weil das Potenzial für das Gelingen einer Idee mit bestimmten Rahmenbedingungen vielleicht nicht optimal ist, heißt das nicht, dass das Projekt als Ganzes schlecht ist. Manchmal genügt es, Details oder bestimmte Parameter zu verändern, um einen Weg, der bisher steinig und voller Hindernisse war, in eine Autobahn zu verwandeln 🙂

Meine Einstellung zum Thema Hellseher, Wahrsager und Kartenleger ist also kurz gesagt die folgende: Wenn man jemanden hat, mit dem die Chemie stimmt und dem man vertraut, dann kann man diese Informationsquelle durchaus nutzen. Man sollte jedoch die Informationen a) nicht wörtlich nehmen, sondern als das, was sie sind: Potenziale, und b) keine Entscheidungen treffen, die ausschließlich oder auch nur zum überwiegenden Teil auf diesen Informationen beruhen. Ich selbst nutze hellsichtige Berater im wesentlichen, um mir die Dinge, die mir meine eigene Intuition ohnehin schon eingegeben hat, bestätigen zu lassen. So betrachtet ist das Ganze ein wunderbares Spiel.

Das eigentliche Geheimnis hinter „The Secret“

Ich hatte bereits vor kurzem den Film „The Secret – das Geheimnis“ erwähnt. Für mich war dieser Film schon ein ziemlich erhellendes Erlebnis, denn er hat mir den Kontakt zu den Informationen von Abraham (gechannelt von Esther Hicks) eröffnet, eine Quelle, die sich für mich ebenso authentisch und wahr anfühlt wie die Channelings von Lee Carroll.

Wie ebenfalls schon geschrieben existieren von dem Film zwei Versionen – eine mit Esther Hicks/Abraham und eine ohne sie. Die Gründe, warum das so ist erklärt Esther in dem kleinen Video, das ich in meinem anderen Beitrag verlinkt habe. Als ich diese Erklärung vor wenigen Tagen das erste Mal sah habe ich mein Gefühl, dass Esther und Jerry Hicks sehr authentisch sind, wieder einmal bestätigt gesehen, denn die Art und Weise, wie das zustande gekommen ist fühlt sich sehr integer an.

Der Film „The Secret“ handelt von Wissen, das angeblich unterdrückt wurde und wird und das nun an die Oberfläche kommen soll. So wie der Film aufgemacht ist, ist das „Geheimnis“ das „Gesetz der Anziehung“, das universeller Natur ist und für alles und jeden im Universum gilt. Laut dem Gesetz der Anziehung zieht Gleiches Gleiches wie ein Magnet an. Dementsprechend können wir als Menschen, wenn wir an etwas wiederholt intensiv denken, eben das in unser Leben ziehen. Das Gesetz heißt wohlgemerkt das „Gesetz der Anziehung“ und nicht das „Gesetz der Abstoßung“. Das bedeutet, dass es so etwas wie eine Verneinung dabei nicht gibt. Wenn wir also an die Dinge denken, die wir nicht in unserem Leben haben wollen, dann ziehen wir diese Dinge trotzdem an. Der ständige Gedanke „ich will nicht krank sein“ sorgt also dafür, dass wir letztlich krank werden. Doch das ist kein Problem, denn wenn man das einmal verstanden hat, dann beginnt man automatisch damit, an das zu denken, was man will, anstatt an das, was man nicht will. Der hilfreichere Gedanke aus meinem Beispiel wäre dann also „Ich bin gesund“. So einfach ist das 🙂

Die Basis von Abrahams Lehren ist, dass alle Menschen Teil der „Source Energy“, also der Energie der (göttlichen) Quelle sind. Der Mensch ist also ein spirituelles Wesen, das sich zeitweilig einen Körper zugelegt hat. Dies steht im diametralen Gegensatz zur Weltanschauung vieler Religionen und insbesondere der Wissenschaft, nach deren Meinung der Mensch ein Körper ist, der (vielleicht) eine Seele hat. Diese Invertierung, die übrigens von sehr vielen spirituellen Quellen ebenso beschrieben wird, gibt uns als Menschen die totale Macht über unser Leben. Zusammen mit dem Gesetz der Anziehung bedeutet das nämlich, dass wir für alles (ich wiederhole: ALLES), was in unserem Leben geschieht, die Verantwortung tragen, weil wir es angezogen haben. Dies gilt für die angenehmen und guten Dinge ebenso wie für alles Negative und Schlechte, was uns jemals wiederfahren ist. Dieser Punkt wird im Film „The Secret“ tatsächlich sehr schön beschrieben.

Was jedoch in der zweiten Version, in der Esther Hicks herausgeschnitten wurde, vollständig fehlt, ist der Aspekt der Göttlichkeit des Menschen. Der Film ist damit zwar immer noch ganz nett, erzählt jedoch nur einen Teil der Wahrheit. Esther drückt das in dem Video auf YouTube so aus, dass der Film, der ja eigentlich ein Geheimnis aufdecken will, nur noch damit weitermacht, das eigentliche Geheimnis (dass wir alle ein Teil der göttlichen Energies sind) unter Verschluss zu halten. Andererseits ist die Masse der Menschen vielleicht auch noch nicht bereit, die vollständige Wahrheit zu hören und auszuhalten. Wie auch immer …

Wer sich für die volle Breitseite an Informationen interessiert, dem kann ich nur die Bücher von Esther und Jerry Hicks empfehlen, besonders das Buch „Wünschen und Bekommen„. Es ist ein wunderbarer Einstieg in die Lehren von Abraham und hat schon viele Menschen zu Tränen gerührt.

Abraham Hicks

Vor einer Reihe von Jahren bin ich (noch bevor der riesen Hype losging) über den Film „The Secret“ gestolpert. Obwohl mir die Aufmachung insgesamt etwas reißerisch vorkam war die Botschaft jedoch glasklar. Es war einer dieser Momenten in denen sich die absolute Wahrheit zeigte (und sie war wie immer sehr einfach und simpel). Ein wenig später bemerkte ich, dass das Fundament des Films aus der Arbeit und den Channelings von Esther Hicks, die als eine von vielen im Film spricht, besteht. Das ganze „Gesetz der Anziehung“ ist das Herz der Channelings von Abraham – der Wesenheit, die Esther seit über 20 Jahren channelt.

Um so erstaunter war ist, als es auf einmal eine zweite Version des Films „The Secret“ gab, bei dem Esther und alles rund um Abraham herausgeschnitten waren. Ich habe mich nicht wirklich weiter mit dem Thema beschäftigt, jedoch war es die ganze Zeit eine offene Frage, die in mir schlummerte. Heute bin ich jedoch über ein Video bei YouTube gestolpert, in dem Abraham (via Esther) erklärt, wie es dazu kam. Besonders der letzte Teil ist für mich hochinteressant gewesen. Der wesentliche Punkt ist der, dass das eigentliche Geheimnis nach Ansicht von Esther/Abraham nicht im Gesetz der Anziehung selbst besteht sondern vielmehr im nicht-physischen, bei dem es um die Höhere Führung geht. Das eigentliche „Geheimnis“ um das es bei dem Film geht ist, dass wir alle spirituelle Wesen sind, die in einem physischen Körper leben (und nicht umgekehrt körperliche Wesen, die eine Seele haben).

Indem diese Information aus dem Film herausgeschnitten wurde, trägt er tatsächlich eher dazu bei, das Geheimnis weiter zu unterdrücken als es für alle Menschen zu lüften. Insgesamt ein sehenswertes Video!

Zum eigentlichen „Secret“ gibt es ein wundervolles Interview mit Esther & Jerry Hicks und Abraham, das leider meines Wissens noch nicht auf Deutsch erschienen ist. Wer aber halbwegs gut Englisch versteht, wird gut mitkommen.

Über spirituelle Literatur

Wie schon geschrieben waren die Channelings von Lee Carroll und Kryon für mich der Einstieg in eine spirituelle Weltsicht. Gerade habe ich das aktuelle Buch mit Informationen über die 12 DNS-Schichten beendet. Besonders gefallen hat mir ein Teil des Nachworts, den ich hier (vom Englischen ins Deutsche übersetzt) wiedergeben möchte:

„Lasse zu, dass dieses Buch Dir dabei hilft, Dir eines großartigeren Daseinszweckes bewusst zu werden, den Schöpfer in Dir selbst zu finden und zu beginnen, glücklich, zentriert und voller Hoffnung für die Menschheit zu erwachen. Wenn Dir ein anderes Buch in die Hände fällt, das den gleichen Effekt für dich hat, dann lies es und stelle es im Regal gleich neben dieses Buch. Wenn Du einen Prozesse entdeckst, der hilft, die Prinzipien dieses Buchs zu lehren (auch wenn er nicht von mir stammt), dann benutze ihn! Benutze Deine Fähigkeit der Unterscheidung, die in Deiner DNS zuhause ist und wäge die Energien ab, die da draußen sind, denn das gibt es viel, was abgewägt werden möchte.

Wenn es zu Deinem Herzen singt, dann ist es einfach eine Fortführung dieser Lehre. Wenn es Dir dabei hilft, heil zu werden und zu verstehen, dann feiere es. Wenn Du es liest und dann sagen kannst „Es ist in Übereinstimmung mit meiner Seele“, egal was gerade passiert, dann gib es niemals wieder auf. Wenn Du vor Freude weinen kannst, weil Du Deinen Lebenszweck und Deinen Platz im Universum gefunden hast, dann lies es immer wieder. Wenn irgendwann irgendjemand 27 DNS-Schichten identifiziert, dann feiere sie alle.

Wenn ein Buch aber kritisiert, dramatische Weltuntergangsszenarien ausmalt und Dir weismachen will, dass Du etwas tun musst, um all die guten Dinge verdient zu haben, wenn es Dir den Tag Deines Todes vorhersagt, ihn in der letzten Minute wieder ändert und Dir erzählt, dass „wir es uns anders überlegt haben“, dann sieh es als das an, was es ist: reines Marketing-Geschwätz.“

Ich kann diesen Sätzen nur zustimmen. Wenn etwas sich gut anfühlt, wenn es unser Herz zum singen bringt und uns in unsere Macht und Selbstverantwortung bringt, dann kann es nur eine der vielen Facetten der Wahrheit sein.  Wenn sich etwas schlecht anfühlt, uns abhängig und machtlos macht, dann ist es sicher weit von der Wahrheit entfernt.