Eckhart Tolle auf den Punkt gebracht

Das nachfolgende Zitat von Eckhart Tolle bringt die Kernaussagen seiner Lehren sehr schön auf den Punkt (deutsche Übersetzung steht unten).

“All negativity is caused by an accumulation of psychological time and denial of the present. Unease, anxiety, tension, stress, worry – all forms of fear – are caused by too much future, and not enough presence. Guilt, regret, resentment, grievances, sadness, bitterness, and all forms of non-forgiveness are caused by too much past, and not enough presence.” (Eckhart Tolle)

„Alle Negativität wird durch eine Anhäufung von psychologischer Zeit und der Verleugnung der Gegenwart verursacht. Unwohlsein, Ängstlichkeit, Anspannung, Stress, Sorgen – alle Formen der Angst – entstehen durch zu viel Zukunft und nicht genug Gegenwart. Schuld, Bedauern, Groll, Trauer, Bitterkeit, Schwermut, und alle Formen von Nicht-Vergeben entstehen durch zu viel Vergangenheit und nicht genug Gegenwart.“ (Eckhart Tolle)

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Angst vor dem Handeln

Ein Zitat von Jesper Juul, das mir gestern über den Weg gelaufen ist, drückt meiner Meinung nach sehr gut aus, wie die großflächige Grundstimmung seit Jahren ist. Gerade beim Thema Kinder und Erziehung habe ich sogar das Gefühl, dass es immer heftiger wird …

„Heute fürchtet man sich schon davor, Fehler zu machen, bevor man angefangen hat zu handeln.“

Jesper Juul

P.S. Dies ist gleichzeitig ein Aufruf zu etwas mehr Mut. Wenn man seinen gesunden Menschenverstand aktiv nutzt, kann eigentlich nicht viel schief gehen 😉

Illusionen

Fundstück der Woche … in einem Vortrag von 1987(!) erklärt Paul Watzlawick, warum es so etwas wie eine absolute Wahrheit nicht geben kann und warum es viel besser ist, im Kleinen Gutes zu tun, als zu versuchen, die Welt als Ganzes zu retten. Wichtig: bis zum Ende durchhalten!

Everything will be alright …

Hier kommt ein kleines Zitat aus dem Film „Best Exotic Marigold Hotel“ – übrigens ein wunderschöner Streifen, der es wert ist, angesehen zu werden.

Everything will be alright in the end,
and if it’s not alright then it’s not the end.

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen 🙂

Innovator vs. Mitläufer

Letzte Woche habe ich noch über die dramatisch ehrliche Aussage von Microsofts Chefstrategen geschrieben – diese Woche wird Phil Schiller, Marketingchef von Apple, in einem Artikel bei giga//mac mit folgenden Worten zitiert:

Zu Windows 8 wollte sich Schiller übrigens nicht äußern: “In erster Linie denken wir darüber nach, was wir machen und nicht, was andere tun.”

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen 🙂

Was die Raupe Ende der Welt nennt …

„Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.“

Lao Tse

Dieses Zitat ist mir erst letztens in abgewandelter Form wieder über den Weg gelaufen, als ich noch einmal „Illusionen“ von Richard Bach gelesen habe. Sehr schönes Buch 🙂 Kurzer Roman mit sehr viel Tiefgang.

Über die DNS

Gerade eben im Buch „Das erleuchtete Gehirn“ gelesen:

Biologen wissen, dass die Informationen von Proteinen zum Bau des menschlichen Körpers in nur fünf Prozent der nukleären DNA enthalten sind. Die restlichen 95 Prozent werden als „Müll-DNA“ bezeichnet, da es sich um nichtkodierende Sequenzen handelt. Was aber, wenn die übrigen 95 Prozent eine Art „Bibliothek“ der derzeit gerade nicht ausgewählten genetischen Möglichkeiten wären? Könnte es uns durch Veränderungen in der Genexpression gelingen, Krankheiten zu heilen und gesund zu bleiben?

Als Bibliothek habe ich die sogenannte „Junk-DNA“ tatsächlich noch nicht betrachtet. Interessant!

Das Leben

„Du solltest verstehen, dass absolute Freiheit die Grundlage des Lebens ist. Absolute Freude sein Sinn. Und absolutes Wachstum sein Ergebnis.“

Abraham

Sokrates zum Thema Klatsch & Tratsch

Sokrates (Photo by Eric Gaba, July 2005)Ein Freund kam aufgeregt zu Sokrates und sagte:“Sokrates, hast du schon gehört? Ich muss dir dringend erzählen von…!“

„Halt, mein Freund“, sagte Sokrates beruhigend, „Hast du dir schon die drei Fragen vorgelegt, bevor du sprichst?“

Freund: „Welche drei Fragen, Sokrates?“

Sokrates: „Die erste Frage: Ist es wahr, was du mir berichten willst?“

Freund: „Nun, ich habe es zwar nicht selbst gesehen. Aber die Leute erzählen es sich!“

Sokrates: „Die zweite Frage: Ist es etwas Gutes?“

Freund: „Nein, das nicht. Im Gegenteil, aber das ist’s gerade ..!“

Sokrates: „Also die dritte Frage: Ist es notwendig, mein Freund, dass du es mir berichtest?“

Freund: „Notwendig wohl nicht, Sokrates, aber es dürfte doch so unterhaltsam zu hören sein.“

Sokrates: „Dann, mein Freund, lass uns schnell den Göttern Dank sagen, dass wir der Gefahr entronnen sind, unbekannte Fehler eines Nächsten ohne Not zu offenbaren oder zu vergrößern, meinst du nicht auch?“

Kurze Einsicht zum Thema Angst

„Fear is generated by the mind creating problems that have no solution … because they are unreal“

„Angst wird vom Verstand generiert, der unlösbare Probleme erschafft … unlösbar deshalb weil sie nicht real sind.“

Eckhart Tolle