Kumon ist seinen Preis mehr als wert

Noch geprägt von den Eindrücken des ersten „offiziellen“ Elterngesprächs bei Kumon – inoffizielle finden ganz nach Bedarf jederzeit statt – möchte ich unsere bisherige Zeit mit Kumon und dem Lerncenter Aschaffenburg-Zentrum zusammenfassen.

Wie schon in der Überschrift gesagt: In meinen Augen ist Kumon seinen Preis mehr als wert. Nach wie vor ist es nicht billig, aber nach wie vor fühlt es sich wie eine der besten Investitionen an, die man nur machen kann, um seinem Kind dabei zu helfen eine leichte und freudvolle Schulzeit zu haben.

Unsere Große ist nach wie vor mit Freude dabei und die Geschwindigkeit, wie sie mit Leichtigkeit durch die Kumon-Stufen saust, ist beeindruckend. In den letzten Tagen ist es etwas schwerer, die notwendige Motivation für Mathe und Englisch aufzubringen, aber wer will das einem Kind bei diesem Wetter verübeln. Dennoch bleiben wir konsequent dran und die Erfolge (die Große gehört nun zu den Schnelleren in Mathe und auch die Tendenz der Noten ist positiv) geben uns Recht. Neues Ziel ist es, bis zum September dem Schulstoff ca. sechs Monate voraus zu sein, denn dann gibt es eine Bronzemedaille, die im halbjährlichen „Festakt“ in der Musikschule feierlich überreicht wird. Und alles, was dafür nötig ist, dass sie im selben Tempo und mit der selben Freude wie bisher weitermacht – kein Drill, kein Druck, nur manchmal die eine oder andere Erinnerung. Toll.

Jedes System ist immer nur so gut wie die Menschen, die es umsetzen. Oder anders gesagt: Wenn ein gutes System von nicht oder nicht genug qualifizierten Menschen angewendet wird, dann ist es leider auch nichts wert. Für mich gehört zur Qualifikation auch immer die Ebene des Herzens dazu, sprich: Ist derjenige, der das System umsetzt auch mit dem Herzen dabei. Auf allen nur möglichen Ebenen haben wir meiner Meinung nach bei Kumon mit Andrea Schlauersbach den Hauptgewinn gezogen … mir fällt nichts ein, was man noch besser machen könnte. Vielen Dank Andrea, für die Arbeit, die Du tust und für die Art und Weise, wie Du sie tust.

Wenn meine Große so weitermacht wie bisher, wird sie Kumon Englisch irgendwann in der 7. Klasse abgeschlossen haben und in der Lage sein, englischsprachige Originalliteratur (vielleicht noch mit dem Wörterbuch nebendran) zu lesen. Sie wird sich selbst Texte erarbeiten können und wahrscheinlich viel Freude daran haben, englisch zu sprechen, zu lesen und auch ihre Lieblingsfilme auf Englisch anzusehen. In Mathe kann sie in einem Jahr lässig dem Schulstoff um eine Klasse oder mehr voraus sein und sich dann, wenn ihre Mitschüler für die nächste Schulaufgabe büffeln, lässig zurücklehnen und ins Schwimmbad gehen. Wie cool ist das denn?!

Mein Fazit nach einen knappen halben Jahr Kumon: Es hat unglaublich viel gebracht. Es ist zwar ein wenig extra Aufwand, jeden Tag die Arbeitsblätter zu machen, aber es macht Spaß. Es bringt viele kleine und größere Erfolgserlebnisse, es stärkt das Selbstvertrauen in Mathe, das für viele ein Angstfach ist, und es nimmt viel vom Leistungsdruck, der in der Schule leider recht groß ist. Danke, Toru Kumon, für dieses großartige System. Danke Andrea, für die großartige Umsetzung 🙂

Eine Antwort auf „Kumon ist seinen Preis mehr als wert“

  1. Lieber Carsten, wie toll ist das denn! Nach 9 Stunden Familiengesprächen, die alle toll gelaufen sind und einem leckeren Essen im Biergarten mit der Familie stöbere ich nur kurz bei Facebook und finde Deinen Eintrag! Vielen Dank für dieses sehr motivierende Feedback! Ich werde nicht müde zu betonen, dass die Familie eines Schülers einen enormen Beitrag am Fortschritt des Schülers / der Schülerin hat. Darum gebe ich das Lob gerne an Euch zurück: Ihr als Familie unterstützt Eure Tochter großartig! Ich freue mich auf weitere Erfolgserlebnisse und Gespräche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.