FRITZ!Box 7390 am FTTH Glasfaser Anschluss

Nachdem wir in den nächsten Wochen zu den relativ wenigen Glücklichen in Deutschland zählen werden, die einen Glasfaseranschluss der Telekom (FTTH) ihr eigen nennen, und mit bis zu 200 MBit/s durch das Internet surfen können, habe ich mich ausführlich mit der Frage beschäftigt, ob ich die vorhandene FRITZ!Box 7390 (der Rolls Royce unter den AVM Routern) weiter nutzen kann. Erstaunlicherweise stellte sich die Klärung der Frage als komplizierter als erwartet heraus. Aus diesem Grund möchte ich hier eine kurze Zusammenfassung veröffentlichen, um anderen „Betroffenen“ die Arbeit zu ersparen.

Erster Schritt – Internetrecherche. Die vrachte leider keine verwertbaren Informationen. Die Suche nach „FRITZ!Box 7390 FTTH“ ergab nur Irrelevantes. Nächster Schritt: Telekom Servicemitarbeiter, der ohnehin im Haus war fragen: „Sorry, keine Ahnung. Aber die Jungs im Telekomladen sollten mehr wissen“. Im selbigen Laden verwies man mich lächelnd an eine eigens für das „Giganetz“ geschaltete Hotline. „Kennen die sich auch mit technischen Sachen aus?“ „Na klar, kein Problem!“

Ein Anruf bei der Glasfaser-Hotline brachte überraschende Ergebnisse. Erstens war die Hotline auch am Samstag Nachmittag besetzt, zweitens war der Mitarbeiter tatsächlich technisch versiert, und drittens sollte es problemlos möglich sein, die FRITZ!Box 7390 am FTTH Anschluss zu nutzen, man muss sie lediglich so umkonfigurieren, dass sie das externe Glasfasermoden am „LAN 1“ Port nutzt. Auch die Einrichtung der Telefonnummern via VoIP sei Problem. Offiziell würde die FRITZ!Box zwar von der Telekom nicht unterstützt, die Erfahrung zeige jedoch, dass es reibungslos funktioniert. Einziges Manko: Es kann sein, dass man nicht die volle Bandbreite nutzen kann, weil das die Leistungskapazität der Box überschreitet.

Na, das sind doch schon einmal gute Nachrichten. Und ob ich jetzt mit „Lichtgeschwindigkeit“ surfe oder nur fast mit Lichtgeschwindigkeit ist mir eigentlich auch wurscht. Trotzdem ließ mir die Frage keine Ruhe, weshalb ich mich mit dem Support von AVM in Verbindung setzte. Nach anfänglicher Fehlkommunikation konnte ich dem Mitarbeiter am anderen Ende des E-Mail-Rohrs folgende Aussage entlocken:

„Diese Betriebsarten erfordern zum Teil spezielle Protokollstapel und Paketencapsulierungen sowie zusätzliche Sicherheitsmechanismen, wie NAT, PPP, PPPoE, VLAN, „Stateful Packet Inspection“-Firewall, Portweiterleitung, Traffic Shaping, usw. Dadurch kann sich die maximal mögliche Übertragungsgeschwindigkeit am „LAN 1″-Anschluss erwartungsgemäß von bis zu 1000 Mbit/s auf etwas weniger als 200 Mbit/s reduzieren.“

Aha! Grundsätzlich kann die FRITZ!Box also auch nach Aussage von AVM am FTTH Modem benutzt werden, und aus technischen Gründen schafft sie „nur“ knapp 200 MBit/s. Gute Nachrichten für mich! Da ich ohnehin nur einen 100 MBit Anschluss gebucht habe, kann ich also davon ausgehen, dass meine Box in wenigen Wochen ordentlich und schnell rennt – der Glasfaseranschluss kann kommen 🙂 Sobald ich die ersten Erfahrungswerte gesammelt habe, werde ich wieder berichten.

15 Antworten auf „FRITZ!Box 7390 am FTTH Glasfaser Anschluss“

  1. Die Fritzbox 7390 schafft bei mir im Router-Modus (ein externes Modem an LAN-Port 1) an einem Kabelinternet 200Mbit Anschluss max. ~150MBit/sec Download an einem per LAN angeschlossenem PC.

  2. Hallo und guten Tag..habe seit 1 Woche den 50 LWL premium plus TV der EWE im Telecom Netz. Meine Fritzbox 7360 arbeitet aber sehr sehr langsam. Auch auf rückfragen bei der EWE sollte ich doch lieber auf Lan umsteigen..das kanns doch nicht sein, war vor her mit 16 DSL und vier Computern schneller…..was muß ich einstellen oder umstellen bei der Fritzbox ?? oder was ist hier falsch ??
    bitte um schnelle Antworten..Danke Harald

  3. Hallo,

    ich habe FttH von der Telekom, 200/100 DL/UL.
    Diese Geschwindigkeit liegt auch voll an, sogar etwas mehr…

    Nun habe ich einen Rechner im Netzwerk, welcher einen ftp Server am laufen hat. Dieser ftp Server ist vom Internet aus erreichbar.

    Nun sollte mein Schwager, von diesem Rechner, per ftp etwas downloaden.
    Mein upload ist ja schliesslich 100 Mbit/s schnell.
    Er hat VDSL 50 Mbit/s was auch voll anliegt.

    Nun ist die Situation so, dass er aber nur mit max. 8 Mbit/s (1 MB/s) von mir downloaden kann.

    Aber warum nur mit so geringen Werten? Wird vielleicht der Port 21 gedrosselt?
    Hat da jemand ähnliche Erfahrungen? Oder mache ich was falsch?

    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Grüße
    imageman

  4. Danke für diesen Blogeintrag!
    Dieser hat mir sehr geholfen eine Grundsatzentscheidung für den Anschluß im Neubau unseres Hauses zu treffen.

    Herzliche Grüße

    Thomas

  5. Wir wollen auch auf Glasfaser umstellen und mir ist die Fritzbox empfohlen worden. Will sie diese Tage bestellen und warte sehnsüchtig auf die Erkenntnisse in diesem Blog.
    Danke Kaufmann

  6. An meinem Telekom-Glasfaseranschluß Tarif 100/50 erreicht der Speedport W921V Fiber mit aktueller Firmware von 12/2012 zwar einen Download von etwas über 100 Mbit/s, aber der Upload liegt in 90% der Fälle bei ca. 35 MBit/s, also deutlich zu niedrig Vertraglich zugesicherter Korridor Upload: 45 – 50 GBit/s).
    Der W921V arbeitet nur stabil, wenn man ihn per Zeitschaltuhr periodisch regelmäßig aus-/einschaltet (bei mir nachts zwischen 3:00 und 3:15).
    Das Steckernetzteil war bereits nach 1 Woche defekt.
    Also: Obacht beim Giganetz!

  7. Hallo, meine Schwiegereltern haben jetzt auch FTTH und haben mit dem Spedport w921v nur Probleme, der zuerst gelieferte war Defekt, das ersatzgerät funktioniert zwar, aber die neu gekauften Gigaset E500h mobilteile ohne Basisstation und direkt per DECT angeschlossen, zeigen keine verpassten Anrufe mehr an (wie ich herausbekommen habe macht das gigaset mit einem proprietärem standard und genau diesen kann der speedport nicht aber die fritzbox, dahingehend gab es auch eine Klage von gigaset an AVM Link: http://www.computerwoche.de/management/compliance-recht/2498444/) und die sprachbox der Telekom funktioniert auch mehr recht als schlecht. Morgen kaufe ich eine Fritzbox! 7390 und hatte genau so auch bei AVM wegen der Geschwindigkeit nachgefragt. Anbei auch der direkte link zum KB: http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7390/346:Unterstuetzte-Bandbreiten-beim-Betrieb-mit-einem-externen-Modem-oder-Router-z-B-Kabelmodem
    Ich hoffe das es mit der Fritzbox! dann alles besser funktioniert und man spart die dreifuffzig Miete für den Spedport (-; ich habe selber eine 7390 aber leider kein FTTH )-:
    Ich werde berichten.

    Viele Grüsse

    Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.