On the road again … Tucson, AZ

Wenn der Jetlag einen zur Unzeit wach sein lässt, kann man auch mal um kurz vor fünf Uhr morgens einen Blogpost schreiben. Kurz vor fünf ist es jetzt gerade in Tucson, Arizona, USA. Dorthin bin ich gestern gereist, um an einem Workshop von Cynthia Athina Kemp Scherer von den Desert Alchemy Blütenessenzen teilzunehmen.

Nach all dem Hickhack um die USA, ihren „Kampf“ gegen den „Terror“ und die Eskapaden ihres Präsidenten war mir schon etwas mulmig, in das Land der grenzenlosen Überwachung Möglichkeiten zu fliegen. Erstaunlicherweise ging die Einreise jedoch sehr stressfrei, und, anders als bisher, auch ohne „Verhör“ durch einen Immigraton Officer, denn das funktioniert jetzt alles automatisch, also mit Automaten und so. Nachdem ich ja bereits im Vorfeld für mein ESTA Visum datenmäßig die Hosen runterlassen musste und im Internet sicherlich genügend Spuren hinterlassen habe, gibt es eigentlich auch keinen Grund mehr, das nicht zu automatisieren … George Orwell lässt grüßen.

Aber zumindest konnte sich Uncle Sam von meinen heeren Absichten überzeugen, so dass ich nun hier im Hotel in Tucson Sitze, den Sonntag noch frei habe und ab Montag am Desert Alchemy Workshop teilnehme. Ich freue mich schon drauf, besonders auf den Tag, den wir in der Wüste verbringen werden 🙂

P.S. Das Bild zeigt mich, vollkommen verstrahlt nach 20 Stunden Reisezeit vor dem Wahrzeichen der Wüste, einem Saguaro Kaktus.