Weniger rote Knöpfe bedeutet mehr Lebensqualität

Wie emotionale Fitness das Miteinander im Alltag erleichtert

Die allermeisten Eltern haben wohl schon erfahren, wie zielsicher die eigenen Kinder unsere roten Knöpfe finden. Sie finden sie sogar an Stellen, an den wir keine roten Knöpfe vermutet hätten, weil die Ursachen für diesen Trigger tief in unserem Gedächtnis vergraben sind und/oder wir bewusst keinen Zugang (mehr) zu ihnen haben.

Und auch wenn keine (eigenen) Kinder involviert sind, in jeder Situation, in der aus einer Mücke ein Elefant wird, ist mindestens ein „roter Knopf“ bei einem der Beteiligten ausgelöst worden. In diesen Situationen wird das Miteinander und das Finden von guten (Konflikt-) Lösungen durch unangemessen heftige Emotionen erschwert. Wie wäre es also, wenn wir unsere roten Knöpf nach und nach entschärfen und unsere emotionale Fitness Stück für Stück steigern könnten, um im Alltag angemessen reagieren zu können? Klingt doch nach einem sinnvollen Plan, oder?

Wie diese roten Knöpfe entstehen, und was wir tun können, um sie zu deaktivieren, besprechen wir noch ausführlicher in unserer Folge „Heile, heile Gänsje“ – Link siehe unten.

Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: