Iss doch, was Du willst!

Gibt es den einen, für alle gleichermaßen gesunden und nachhaltigen Ernährungsstil?

In einer Gesellschaft, in der Nahrung nicht mehr nur dem Stillen von Hunger und dem Überleben dient, lässt sich trefflich darüber streiten, welcher Ernährungsstil gesund und für die Umwelt am nachhaltigsten ist.

Vegetarisch, vegan, Paleo oder ganz einfach nach Lust und Laune – es gibt so viele Möglichkeiten sich zu ernähren und leider viele Menschen, die auf diesem Gebiet nahezu missionarisch unterwegs sind. Zudem sind die Ansichten über gesunde, bzw. ungesund Ernährung im ständigen Wandel und morgen kann schon wieder angepriesen werden, was heute noch verpönt ist. Das macht es schwierig, den Überblick zu behalten und sich dem Trend entsprechend gesund zu ernähren.

Aber müssen wir diesen Trends folgen? Wir halten es da recht einfach und ernähren uns so, wie es uns gerade gut tut. Das klingt leicht, setzt aber voraus, die eigenen Bedürfnisse und Verhaltensweisen recht gut zu kennen, um zu verstehen, woher der Wunsch nach z.B. Schokolade oder einem weiteren Bier gerade stammt und dann bewusst zu entscheiden, diese zu essen, bzw. zu trinken oder eben nicht.

Der Weg zur intuitiven Ernährung beginnt sinnvoller Weise in der Kindheit, und es liegt an uns Eltern, unseren Kinder zu helfen, ein gutes Gespür für sich und ihren Körper zu entwickeln, zum Beispiel indem wir ihnen zugestehen, den Teller nicht mehr leer zu essen, wenn sie satt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: